Gürtelrose

Gürtelrose (oder Herpes Zoster) ist eine Infektionskrankheit, die durch dasselbe Virus verursacht wird, der in den Kinderjahren auch für Windpocken verantwortlich ist. Gürtelrose ist eine lästige Erkrankung, due unerwartet ausbricht, meistens nach dem 50. Lebensjahr. Vor allem bei Personen mit einem geringeren Widerstand. Ungefähr 20 % aller Menschen haben einmal im Leben mit Gürtelrose zu tun.

Beschwerden und Symptome

Hautausschlag an bestimmten Teilen des Körpers; bei den Augen, auf dem Gesicht, dem Brustkorb oder auf dem Bauch.

Gürtelrose mit roten feuchtigkeitshaltigen Bläschen, die später eintrocknen und verschwinden.

Tiefliegende brennende Schmerzen. Selbst wenn die Bläschen schon verschwunden sind, kann dieser Schmerz andauern.

Ursache

Varicella Zoster, das Virus, das für Windpocken verantwortlich ist, bleibt nach den Windpocken im Prinzip in einer Art Schlafzustand in den Nerven des Rückenmarks anwesend. Durch die Abnahme des Wiederstands kann dieses Virus im Alter aufflammen.

Gürtelrose kann sich also nach dem 50. Lebensjahr plötzlich manifestieren. Dies geschieht meistens, wenn die allgemeine Widerstandsfähigkeit abnimmt. Das Virus explodiert geradezu aus den Nerven des Rückenmarks, in dem es all die Jahre in einer Art Schlafzustand anwesend war. Das Virus wird aktiv, wandert aus den Nerven in die Haut und verursacht dort ein Band aus schmerz-haften Bläschen. Das kommt oft auf der Haut um den Bauch, wie ein Gürtel. Daher der Begriff ‚Gürtelrose‘.

Diagnose

Sobald die Bläschen zu sehen sind, ist die Diagnose im Allgemeinen aufgrund des charakteristischen Erscheinungsbildes schnell gestellt. Bis zu der Zeit kann der Schmerz mit Schmerzen bei einer Blinddarmentzündung, bei Nieren- oder Gallensteinen oder einer Entzündung des Dickdarms verwechselt werden.

Behandlung der Schmerzen

Gürtelrose ist also eine Folge einer Entzündung und verursacht ernste Schmerzen. Diese Schmerzen sind oft tief und brennend und nicht einfach zu behandeln. Bei den meisten Schmerzmitteln muss die Dosis derart hoch sein, dass man davon benommen wird. Oftmals sind die Schmerzen so heftig, dass eine Kombination von Schmerzmitteln erforderlich ist. In Studien hat sich gezeigt, dass Patienten mit Gürtelrose von einer Kombination der klassischen Schmerzmittel Pregabalin und PEA am meisten profitieren.

PEA ist ein hundertprozentig natürliches Produkt. Um das Optimale aus PEA herauszuholen, wird empfohlen, PEA mindestens zwei Monate anzuwenden. Sollten Sie nach einem Monat das Gefühl haben, das PEA noch nicht optimal wirkt, dann können Sie die Dosis eventuell verdoppeln. Die Anwendung von PEA während zwei Monate ist ein realistischer Auswertungszeitraum. Nach diesen zwei Monaten können Sie die folgenden Schritte festlegen. Ein Teil der Patienten kann nämlich langsamer reagieren, weil die Wirkung des PEA über den natürlichen Mechanismus des Körpers stattfindet.

Die zwei bekanntesten PEA-Produkte auf dem Markt sind PeaPure, produziert von JP Russell Science Ltd., ein Supplement, das weltweit zu bestellen ist en PEA Tabletten, hergestellt von Epitech Group S.r.l., ein italienisches Präparat, das u.a. in Italien und Spanien bei Apotheken erhältlich ist.

Copyright © 2017 – Ergänzungsstoffen oder Nutraceuticals